Das wertvollste Geschenk – gemeinsame Zeit

am

Das Jahr neigt sich dem Ende und Weihnachten steht vor der Tür. Wie jedes Jahr fühlt es sich an als wäre die Zeit nur so an uns vorbei gerannt. Der Alltag dominiert unser Leben. Vor lauter arbeiten, Freizeitorganisation und Familienleben bleibt uns kaum noch Zeit, die wir unbeschwert mit den liebsten Menschen in unserem Leben genießen können. Da werden Termine mit Freunden ausgemacht und wieder verschoben oder ein „Date“ mit dem Partner vereinbart, was dann über Monate nicht stattfinden kann weil immer wieder etwas dazwischen kommt. Gefühlt steigt der Zeitdruck in der Vorweihnachtszeit und erreicht seinen Höhepunkt an Heiligabend. Früher war das bei mir jedenfalls so. Da wurden unzählige Geschenke für Freunde und Familie organisiert, die man sich dann irgendwie zwischen Tür und Angel überreichte weil ja schon wieder das nächste Treffen anstand. Ein aufwändiges Essen wurde geplant, die Tischdeko durchdacht und und und. Heute nicht mehr. Denn wenn man mal genauer darüber nachdenkt, geht doch dieses Verhalten was wir da an den Tag legen komplett am Weihnachtsgedanken vorbei, der doch durch Besinnlichkeit, Ruhe und Gemeinsamkeit leben sollte. Stattdessen herrscht bei Familien oft Stress in der Vorweihnachtszeit. Dieser Stress überträgt sich dann auf Partner und Kinder und am Weihnachtsabend sind vom ganzen organisatorischen Hin und Her alle müde. Das gilt es doch aber möglichst zu vermeiden.

Ich möchte in diesem Jahr gerne wieder den eigentlichen Gedanken von Weihnachten in unserer Familie ins Scheinwerferlicht rücken. Mit meinen Freunden habe ich vereinbart, dass wir uns Zeit schenken. Ob bei einem gemeinsamen Frühstück oder Abendessen – hier soll es um uns gehen. Um unsere Freundschaft. Etwas anderes werden wir uns nicht schenken. Seitdem wir unsere Familien haben ist die Bedeutung der materiellen Dinge in unserem Leben ein großes Stück nach hinten gerückt. Gefühlt haben wir schon alles aber das was wir nicht immer haben ist Zeit. Auch mein Mann und ich schenken uns nichts außer Zeit. In der ersten Januarwoche planen wir einen Tag nur für uns.

Aber das wichtigste bei alldem ist Zeit für meine Kinder. Wenn wir mal ehrlich sind kommt die nämlich auch oft zu kurz.Deshalb habe ich in diesem Jahr in der Woche vor Weihnachten Urlaub genommen und beide Mädels bei mir zu Hause gelassen. Wir basteln, malen, spielen, unternehmen etwas oder hängen den ganzen Morgen in unseren Schlafanzügen rum. Ganz ohne Druck, ohne Geschenkewahnsinn und Plätzchenhysterie aber dafür mit ganz viel Wohlbefinden. Alles kann nichts Muß ist gerade unser Motto. Es war genau die richtige Entscheidung das so zu machen. Denn so können sich meine Mädels auf den Weihnachtszauber in vollen Zügen einlassen. So kann ich in dieser Woche ganz viele schöne Momente erleben in denen ich einfach nur denke: das ist Glück. Ich möchte, dass meine Kinder das Weihnachtsfest in wunderbarer Erinnerung behalten und Gefühle und Traditionen für sie entstehen, die sie später vielleicht auch mal ihren Kindern weiter geben möchten. Ich bin aber der Überzeugung, dass es sie nicht interessiert, ob der Tisch an Heiligabend hübsch gedeckt war oder Mama den ganzen Morgen ein aufwändiges Essen gekocht hat. Unsere Tischdeko wird aus Selbstgebasteltem bestehen, dass die Mädels mit mir gemeinsam diese Woche vorbereitet haben. Zu Essen wird es etwas völlig einfaches geben, denn ich möchte gerade am Tag des 24. Zeit haben. Zeit für meine Familie. Ich möchte mich lieber darüber freuen, dass wir im Leben so großes Glück hatten, dass wir einander haben. Ich möchte mit unserer Großen gemeinsam Aschenbrödel schauen anstatt mich mit der Vorbereitung eines Vier – Gänge – Menüs zu stressen. Die Atmosphäre und die Gefühle, die beim Erleben dieser besonderen Zeit entstehen machen sie unvergesslich. Sie bilden sich aber nicht durch glamouröses Essen oder ein bis ins Detail organisiertes Fest sondern durch gemeinsame Zeit, Harmonie und Liebe. Jeder formt das Fest auf seine Weise. Das ist in diesem Jahr unsere.

Also lasst uns schöne Erinnerungen für unsere Kinder schaffen.

Habt ein wunderbares Weihnachtsfest.

Eure Sonja

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. sonjamarisa sagt:

    Liebe Sonja, das hört sich sooo wunderbar an. Hier waren die letzten zwei Wochen vollgestopft mit Arbeit und dementsprechend irgendwie alle ziemlich aufgekratzt und k.o. in der Zeit dazwischen. Ich glaub, ich nehm mir nächstes Jahr ein Bespiel an dir! Genießt die letzten Tage! Ich wünsch euch auch hier nochmal wunderbare Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gesundes 2018! ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Sonja sagt:

      Das war es auch wirklich. Und entspannter als jeder Urlaub in dem man weg fährt. Gerade mit einem chronisch kranken Kind hat man zu Hause so viele Routinen, die in einer fremden Umgebung nur schwer zu adaptieren sind. Da ist es oft schöner, einfach zu Hause zu bleiben und die gemeinsame Zeit zu genießen. Von mir auch für Dich und Deine Familie nochmal ein wunderbares Weihnachtsfest. Ich freue mich sehr, Dich über unsere Blogs kennengelernt zu haben.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s